Wahlsieg

Das war knapp. Aber umso mehr konnte ich mich gestern Abend freuen, als das Ergebnis dann endlich feststand. Ich möchte mich sehr bei allen 3726 Wählern bedanken, die ihre gültige Stimme für eine der beiden Kandidatinnen abgegeben haben. Damit haben all diese Menschen gezeigt, dass ihnen die Zukunft Meldorfs am Herzen liegt. Für mich stimmten 42 Wähler*innen mehr. Zeigt, dass beide Kandidatinnen für geeignet gehalten wurden das Amt zu übernehmen.

Ich möchte ab dem 01. November als Bürgermeisterin für alle Bürger*innen da sein und mit allen politischen Vertretern der Stadt Meldorf gut zusammen arbeiten. Für die Weiterentwicklung und eine bunte und nachhaltige Zukunft Meldorfs.

Ein Dank geht an alle Unterstützer*innen und auch an Kirsten Witt und ihre Unterstützer. Das war ganz groß, dass alle sofort nach Bekanntgabe des Ergebnisses zum Gratulieren ins Bornholdt kamen. Wir hatten einen sehr fairen Wahlkampf. So geht es eben auch.


Überwältigend

Macherin statt Schnackerin

vielen Dank an den Redakteur der DLZ, Herrn Leifeld, für seine gute Arbeit während der Wahlkampfzeit. Dieser Artikel, der aus einem Interview entstanden ist, bringt es noch einmal auf den Punkt. Viele Menschen Meldorfs haben mich darauf angesprochen und mir bestätigt, dass sie mich genau so sehen.

Meldorf soll grüner werden

Über die Einladung zur Podiumsdiskussion des Ortsverbandes der Grünen habe ich mich sehr gefreut. Das Thema ist wichtig und momentan bei allen  präsent. Für die gute Sache wollte ich mich gern in die Diskussion einbringen.

Der Veranstalter, der auch als Moderator der Podiumsdiskussion auftrat, ließ leider wenig Raum für die Meinungen anderer. In dem Zeitungsbericht ist die Stimmung während der Veranstaltung ganz gut beschrieben, leider fehlt in den Ausführungen der Bauhofsleiter. Niels Kentzler war auf dem Podium anwesend. Er hat Rede und Antwort gestanden und musste die Arbeit des Bauhofes teilweise verteidigen. Ich glaube, ohne die überaus engagierte Arbeit aller Bauhofmitarbeiter, wären wir längst nicht so weit wenn es um ein grünes Meldorf geht. Die bunten Blumen- und Staudenbeete , die so vielen Menschen in Meldorf gefallen, zeigen es.  Aber der Bauhof kommt auch an seine Grenzen und so kam noch einmal das Thema von Beet-Patenschaften auf. Eine Bewohnerin aus dem Hemmgebiet  hat in einem an die Veranstaltung anschließenden Gespräch mit Herrn Kentzler zugesagt, zu versuchen, dass die gesamten Straßenbeete ihrer Straße durch die Straßengemeinschaft gepflegt werden. Wenn das klappt, eine tolle Entlastung für den Bauhof, zugleich eine schöne Förderung der Straßengemeinschaft.

Wahlwerbung

Ich glaube jetzt haben es alle mitbekommen: in 6 Wochen ist Wahl. Neben der Bürgermeisterinnen-Wahl in Meldorf findetn am 26. Mai auch die Europawahlen statt.

Es wird sicherlich sehr bunt in Meldorf. An Laternen und an den Straßenecken werden überall Plakate hängen, oder stehen.

Gestern haben wir meine 5 Wahl-Banner aufgestellt, auf mehr werde ich verzichten, da ich Müll vermeiden möchte. Überhaupt lege ich bei meinen Aktionen wert auf Ökologie. So sind meine Flyer auf 100% Recyclingpapier regional gedruckt worden. Außerdem übergebe ich die Flyer persönlich an jeder einzelnen Haustür in Meldorf, somit fliegt nichts unnütz herum. Die Banner werden nach der Wahl zu Taschen vernäht und für einen guten Zweck verkauft.

Feierliche Übergabe

Am 25.11. 2015 habe ich als TuRa Vorsitzende die Ausschussmitglieder des Ausschusses Generationen und Soziales auf die Anlage am Otto-Nietsch-Weg eingeladen. Dort konnten sich alle ein Bild von den desolaten Zuständen in den Umkleidekabinen und Duschräumen machen. Gestern wurde nun das Gebäude in einer kleinen Feierstunde an TuRa zur Nutzung übergeben. Wir sehen, dass wir in Meldorf immer wieder notwendige Maßnahmen anstoßen und realisiert bekommen.

Den TuRa-Vorsitz habe ich abgegeben, aber ich bin ganz dankbar, dass ich noch einige Worte an die zahlreich erschienenen Besucher und Besucherinnen richten konnte. Das Projekt habe ich immer nah begleitet. Jetzt ist das Bauvorhaben fast abgeschlossen, im Sommer wird dann das jetztige Bestandsgebäude komplett saniert an den Verein übergeben werden.

Immer was los in Meldorf

Die Meldorfer Theatergruppe

Das Benefizkonzert im Dom am Samstag, die Meldorfer Theatergruppe mit Tom Sawyer und Huckleberry Finn am Sonntag, Poetry-Slam , Lesung mit Judith Arlt mit Musik von Boris Guckelsberger.  Diese Veranstaltungen sind nur Beispiele. Kulturell ist wirklich immer was los in Meldorf. Fast jeden Abend kann man in Meldorf Kultur genießen oder das Kino besuchen. Sind sich alle darüber bewusst, in was für einem Luxus wir kulturell gesehen, leben?

TuRa Meldorf – Wechsel an der Spitze

Das waren bewegende Momente als ich am Mittwoch Abend den Vereinsvorsitz an Ralf Perlick abgab. Ich bin sehr froh den Verein so zu übergeben zu können. Der Vorstand ist komplett. Wir haben sogar einen neuen Jugendwart, der von der Jugendversammlung  gewählt wurde, bestätigt. Ralf Perlick ist ein, in meinen Augen, geeigneter Nachfolger und wird seine Sache sicher sehr gut machen. Es ist heute nicht selbstverständlich genügend Menschen für die Vorstandsarbeit eines Sportvereines zu finden. Auch TuRa Meldorf war vor meiner Amtszeit lange Zeit ohne Vorstand. Die letzten 6 Jahre haben mir wirklich sehr viel Freude gemacht. Ich habe sehr viel persönliches Engagement in die Vereinsarbeit gesetzt. Die Ehrung mit der Ehrennadel des Kreissportverbandes hat mir gezeigt, dass meine Leistung der letzten Jahre auch auf Kreis- und Landesebene  große Annerkennung findet.Vielen Dank an Hans-Jürgen von Hemm für die lieben Worte.Die Konsequenz aus der Entscheidung als Bürgermeisterkandidatin zu kandidieren ist aber für mich von Anfang an gewesen, alle Ehrenämter abzugeben. Somit bin ich nicht mehr im FMF als Vorstandsmitglied tätig und jetzt auch nicht mehr bei TuRa. Damit bin ich frei für die neuen Aufgaben und Ziele.

Meldorf braucht Wohnraum

Artikel aus der DLZ vom 18. Januar 2019

Es ist sehr gut, dass alle Fraktionen die Wichtigkeit des Themas erkennen. In Meldorf benötigen wir dringend bezahlbaren Wohnraum. Es gibt viele Menschen, die in Meldorf wohnen möchten, aber leider keine geeignete Wohnung finden. Die Expertin aus Kiel hat sehr schön aufgezeigt, welche Möglichkeiten es gibt, sozialen Wohnungsbau zu fördern. Als Kommune haben wir ebenfalls viele Chancen um die Lage auf dem Wohnungsmarkt zu verbessern. Wir können potentielle Investoren akquirieren, dann diese informieren und unterstützen bei der Umsetzung von Projekten. Eine weitere Möglichkeit könnte sein, selbst Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Denn, dass man mit sozialem Wohnungsbau durchaus eine gute Rendite erwirtschaften kann, wurde uns bei dem Vortrag ebenfalls deutlich gemacht.

DLZ vom 10.01.2019

Heute Morgen habe ich mich sehr über diesen schönen Artikel in der DLZ gefreut. Herr Leifeld begleitete mich ein kurzes Stück bei meinen Haustürbesuchen. Wir sehen, beide Kandidatinnen sehr bürgernah unterwegs.

9. Meldorfer Klimaschutzforum

Hier eine Werbung für einen interessanten Vortrag von Meeno Schrader über die Auswirkungen des Klimawandels für uns an der Nordseeküste. Ich freue mich auf die Moderation des Abends und den Vortrag von Meeno Schrader. Die anschließende Podiumsdiskussion mit Helge Haalck (Dithmarschen Tourismus) und Matthias Reimers  (Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen) ist bestimmt ganz spannend. Ein Thema das uns alle angeht. Gerne Teilen!

« Ältere Beiträge